Startseite Kontakt Impressum

Ihr Reiseführer für Italien

Insel Samos

 

Die griechische Insel Samos liegt im Ägäischen Meer im Südosten von Griechenland und ist der Türkei vorgelagert. Nur ein 1 km breiter Meeresarm trennt sie vom türkischen Festland.


Samos hat eine Fläche von etwa 468 km², ist ungefähr 19 km breit, 43 km lang und sehr gebirgig. Samos hat etwa 42000 Einwohner. Die höchste Erhebung der Insel ist das Kerketeus Gebirge (1433 m).

 

Die Hauptstadt von Samos heißt Vathy (Tiefer Hafen). Samos hat viele landschaftliche Reize und auch genügend Wasser. Man findet einige kleine Wasserfälle und viele Brunnen mit sehr gutem trinkbaren Wasser.

 

 

 

Auf Samos wachsen Tabak, Zitrusfrüchte, Oliven und Wein. Hier wird auch der Ouzo, ein hochprozentiger Branntwein, in den Brennereien Giorkarinis und Parianos produziert und zwar in hoher Qualität und völlig natürlich, also ohne Zusatzstoffe. Dem Branntwein Ouzo wird Anis, Zimt, Ingwer, Fenchel hinzugeführt. Dies verleiht ihm seinen charakteristischen Geschmack.

 

Ouzo ist das Nationalgetränk in Griechenland. Der Alkoholgehalt beträgt zwischen 37,5 und 46 %. Außerdem wird der Samos-Wein hier produziert und exportiert. Er hat den Ruf eines exzellenten Dessert- oder Likörweines.
Wanderer finden auf Samos herrliche Wanderwege vor, hohe grüne Berge, beschauliche Bergdörfer und fruchtbare Ebenen.

 

Kulturliebhaber ergötzen sich am Anblick berühmter Klöster und Funde aus der Antike. Unternehmenslustige Gemüter besuchen vibrierende Hafenorte oder lassen sich von den schönen Stränden begeistern. Trotz Tourismus hat sich die Insel Samos ihre Ursprünglichkeit bewahrt und sie finden hier bestimmt keine "Bettenburgen" vor.


Besuchen sie die lebendige Stadt Sàmos, Kokkàri (ehemaliges Fischerdörfchen mit viel Fremdenverkehr), Karlòvassi (eine große Siedlung mit Fährhafen) oder die antike Stadt Pythagòrio (eine Hochburg des Tourismus). Das Straßennetz ist gut ausgebaut und in den Städten asphaltiert.


Strandliebhaber können sich am Tsopela Beach entspannen. Mieten sie sich einen Liegestuhl und besorgen sie sich etwas zu lesen. Wenn sie eine natürliche Atmosphäre bevorzugen mit weißen Steinen, Felsen, kristallklarem Wasser und vorbeiziehende Fähren, ein Strand, wo man nicht den Bauch einziehen muss, dann gehen Sie zum Svalastrand.

 

Wenn sie Ruhe suchen, dann finden sie abseits gelegene Strände, die nicht so überlaufen sind. Es kann sein, dass sie einen Jeep mieten müssen, um an einen kleinen ruhigen Strand zu gelangen, aber es lohnt sich.


Die Strände auf Samos sind aus Sand und Kieselsteinen. Es gibt auch reine Sandstrände aus mehlfeinem Sand, aber diese sind meist überlaufen. Die meisten Surfer gehen an den Strand bei Kokkari.

 

 


Die Qualität des Wassers ist wegen der Meeresströmung an den meisten Stränden sehr gut. Das Wasser ist deshalb auch etwas kühler als an anderen Stränden Griechenlands. Gute nördliche Strände sind bei Karlovasion ("Wasserfälle" besichtigen) und Kakorema zu finden. Um Kakorema zu erreichen, benötigen sie ein Boot. Am besten nehmen sie eine Tour vor Ort.

 

Auch bei Tsamadou finden sie einen beindruckenden Strand mit tiefem klaren Wasser. Einen weitläufigen Strand gibt es bei Marathogambos/Ormos im Südwesten.


Auch Bergsteiger kommen hier voll auf ihre Kosten. Der Kerkis stellt eine echte Herausforderung dar. Dies ist der höchste Punkt von Samos. Suchen sie sich zuerst einen "Bergführer", dann kann es losgehen. Auf keinen Fall sollten sie alleine losgehen, denn es ist möglich, dass sie sich dort verlaufen. Nehmen sie Wasser mit.

 

 

© Italien Reiseführer -  | Disclaimer