Startseite Kontakt Impressum

Ihr Reiseführer für Italien

Akropolis in Athen - Griechenland


Die Akropolis in Athen gilt seit 1987 als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt Athen und Griechenlands wichtigstes Nationaldenkmal.


Mit ihren markanten Gebäuden ist sie die bekannteste Stadtfestung des antiken Griechenlands, die man unter dem Namen "Akropolis" kennt, in der Antike hatten viele griechische Städte ihre Akropolis.

 

 


„Akropolis“ bedeutet nichts anderes als „über der Stadt“ – es setzt sich zusammen aus den griechischen Worten „akros“ (über) und „polis“ (Stadt).


Der große Burgberg im Zentrum Athens, der weit über die Millionenstadt hinausragt, wurde einst der Stadtgöttin Athene geweiht. Auf der 156 Meter hohen Felserhebung befinden sich der Nike-Tempel, der Parthenon-Tempel, das Erechtheion und die Propyläen.

 

Die Akropolis in Athen

 

Gemeinsam mit dem Kapitol und Golgota soll die Akropolis in Athen einer der Hügel sein, auf denen der europäische Kontinent gründet.


Während der mykenischen Zeit, im 2. Jahrtausend v. Chr. diente die Akropolis als herrschaftlicher Sitz der Könige und Schutzburg der Stadt Athen.
Die Siedlungsspuren des Monuments weisen jedoch noch viel weiter zurück, bis in die Jungsteinzeit.


Mit Einkehr der Demokratie in Athen wurde die Akropolis als Tempelbezirk und Sitz der Götter ausgebaut, die Verteidigungsfunktion des Bauwerks wurde damit hinfällig.


Im Laufe der Geschichte Athens wurden viele Bauwerke der Akropolis zerstört und neue Bauten errichtet. Viele der heute erhaltenen Gebäude stammen aus dem 5.- bis 2. Jahrhundert v. Chr.


Auf dem Areopag, der sich etwas westlich der Akropolis befindet und über eine Felstreppe erreicht werden kann tagte das Oberste Gericht des alten Athens. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt und den Akropolis Hügel.


Das Odeion des Herodes Atticus ist ein gut erhaltenes Theater am Südhang der Akropolis. Es stammt aus der Römischen Zeit und wurde für mehr als 5000 Zuschauer konzipiert. Seine Akustik ist berühmt, noch heute finden hier in den Sommermonaten Konzerte und Theatervorführungen statt.


Parthenon-Tempel (Tempel der Athena)


Der Parthenon ist mit 70 mal 30 Metern das größte Bauwerk der Akropolis und besteht aus 46 dorischen Säulen. Er ist der Göttin Athene geweiht und wurde zwischen 447 und 438 v. Chr. errichtet.

 

In seinem Inneren soll einst eine 12 Meter hohe Athena-Statue gestanden haben, die im 5. Jahrhundert n. Chr. entwendet wurde. Hier soll auch die Bundeskasse des Attisch-Delischen Seebundes verwahrt gewesen sein.


Um 432 v. Chr. wurden seine bildhauerischen Verzierungen abgeschlossen. Um seine Außenmauern herum verlief einmal ein farbiger Fries aus Mythologischen Motiven und über den Säulen waren Bildwerke angebracht.

 

Zeitweise diente der Tempel als christliches, später als islamisches Gotteshaus. 1687 diente der Parthenon als Munitionslager, wurde von einer Bombe getroffen und teilweise zerstört. Die Spuren der Explosion lassen sich auch heute noch erkennen.

Erechtheion-Tempel


Dieses bemerkenswerte Bauwerk, das einem Ionischen Tempelbau gleicht, wurde um die Jahre 421 bis 406 v.Chr. zu Ehren Poseidons (Erechtheos) errichtet. Hier wurden neben der Athena Polias und Meeresgott Poseidon auch weitere Gottheiten verehrt.


Die Vorhalle ist mit 6 Säulen bestückt. Auf der Südseite befindet sich die Außenmauer mit ihrem Vorbau. Das Dach des Vorbaus wird von 6 Mädchenstatuen gestützt.

 

 

Nike-Tempel


Dieser Tempel wurde 427 bis 424 v. Chr. zu Ehren der Athena Nike gebaut.
Im 17. Jahrhundert wurde er von den Türken zerstört, jedoch Anfang des 19. Jahrhunderts wieder aufgebaut. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der zierliche Nike-Tempel auf seinen derzeitigen Standpunkt umgesetzt.

Öffungszeiten der Akropolis von Athen sind täglich in den Sommermonaten von 08:00 bis 19:30. An nationalen Feiertagen ist der Eintritt frei.

 

 

© Italien Reiseführer -  | Disclaimer